Das Aufbautraining

In unserem Aufbautraining vertiefen Sie ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in der Scola Methode in 2 Intensiv- Seminar- Modulen  in Theorie und Praxis. Die Teilnehmer erfahren sich selbst in der "Rolle" der Prozessbegleiter / Therapeuten. In moderierten Feedbackschleifen bekommen sie Zugang zu ihren Ressourcen, sowie "blinden Flecken" und lernen in Selbstorganisation ihre Potenziale weiter zu entfalten. Achtsamkeit und Körpermeditationen sind der Ausgangspunkt für die Erforschung von körperlichen Prozessen. Nur das "eigene" Erleben ist der Zugang zur Bewusstwerdung für bis jetzt geheimnisvolle Sinnzusammenhänge. Die Erzählweisen der Körperintelligenzen verraten uns, wie vielleicht schon sehr "alte" Erfahrungen unser aktuelles Leben nicht immer wünschenswert beeinflussen. Korrigierende heilsame Erfahrungen lassen uns die "alten" Muster neu bewerten und geben uns ein neues Verstehen, einen Sinn, der eine neue Orientierung im gegenwärtigen Leben ermöglicht. Techniken, die es erlauben bei festgefahrenen Situationen mit dem Klienten aus dem System des Klienten zu springen, um wieder neue Muster in das Beratungssystem auf Meta- und Prozessebene einzuflechten zu können, runden die Seminare ab. Die vertrauensvolle, einladende Atmosphäre mit Respekt dem anderen Wesen gegenüber ermöglicht ein intensives Üben zur Selbsterkundung zu zweit, zu dritt und im Plenum. Die Trainer präsentieren die Essenz des therapeutischen Vorgehens anhand von Leitlinien, die von Modul zu Modul aufeinander aufbauen. In kleinen Vorträgen, Reflexion der Prozesse, Gesprächen und Demonstrationen verfeinern sie die Grundsätze unserer Methode. Sie bieten darüber hinaus komplexere Techniken an, wie sie in der Einzel- und Gruppentherapie in psychosomatischen Kliniken eingesetzt werden. Individuelle Körpererfahrung und Theorie gehen bei uns Hand in Hand. 

Das Aufbautraining erstreckt sich über 2 Module a 7 Tage  und hat Raum für viel Praxis. Die Schwerpunkte sind: 

  •  Die unerfüllte Sehnsucht als Möglichkeit der Entwicklung
  •  Die Arbeit mit "idealen" Eltern 
  •  Die Analyse der Erzählweisen des Körpers (Struktur, Haltung, muskuläre Spannung, Atemmuster) 
  •  Mikro- und Makromimik als Indikatoren für den aktuellen Prozess 
  •  Körperausdruck als unbestechlicher Supervisor und Indikator für Lebensthemen
  •  Arbeit an den sog. Barrieren, spezifischer Umgang mit den Beschützern (Pendeln) 
  •  Raum für Transformation, Implementierung von neuen Erfahrungen
  •  Arbeit mit dem inneren Kind und dem magischen Fremden 
  •  Arbeit mit Entitäten ("Wesenheiten"), neue Rollen etablieren

 

Leitung:

Helga Holzapfel, Heilpraktikerin, Hakomi Trainerin, ECP, Bewegungstherapeutin, Aus- und Weiterbildungen in verschiedenen humanistisch und köperorientierten Verfahren, 7 Jahre Klinikerfahrung, leitet Fortbildungen in Deutschland und Österreich. Arbeitet seit 25 Jahren in eigener Praxis (Einzel-, Paar- und Gruppentherapie, Supervision) 

Ulrich Holzapfel, Heilpraktiker für Psychotherapie, Kunstpädagoge, Hakomi Trainer, Ausbilder Szenisches Hakomi, ECP, ausgebildet in systemischer Familientherapie nach V. Satir und Pesso Therapeut (PBSB). Seit 25 Jahren eigene Praxis (Einzel-, Paar- und Gruppentherapie, Supervision) Termine 

Das Aufbautraining in zwei Blöcken
Termine: 19. - 26.05.2016
                 17. - 24.09.2016

Ort:

Block 1: Waldenburg, Heimvolkshochschule Hohebuch
Block 2: Ruhstorf (bei Passau), Seminarhof Holzapfel

Seminargebühr: 2690,00 € zzgl. Unterkunft / Verpflegung 

Momentan konnten leider keine Veranstaltungen gefunden werden.